Netzwerk

Das bundesweite Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ hat das Ziel, die Arbeitsmarktchancen von erwachsenen Migrantinnen und Migranten in
Deutschland zu verbessern. Von zentralem Interesse ist, dass im Ausland erworbene Berufsabschlüsse – unabhängig vom Aufenthaltstitel – häufiger in eine
bildungsadäquate Beschäftigung münden. Handlungsschwerpunkte im IQ sind:

  • Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung
  • Qualifizierung im Kontext der Anerkennung
  • Interkulturelle Kompetenzentwicklung

 

Um die Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund zu verbessern, hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) 2005 das bundesweite Netzwerk „Integration durch Qualifizierung“ (IQ) ins Leben gerufen. Das Netzwerk hat in den letzten Jahren Instrumente, Handlungs-empfehlungen sowie Beratungs- und Qualifizierungskonzepte entwickelt und erprobt. Diese sollen jetzt flächendeckend umgesetzt und in Regelangeboten verankert werden. Dazu hat das BMAS 2011 gemeinsam mit  dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Bundesagentur für Arbeit (BA) das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ initiiert.

Im Netzwerk IQ arbeiten bundesweit regionale Netzwerke, die von Fachstellen zu migrationsspezifischen Schwerpunktthemen wie Diversity Management, Qualifizierung, Berufsbezogenes Deutsch, Existenzgründung und Anerkennung ausländischer Abschlüsse unterstützt werden. Der EXIS Europa e.V. ist Koordinator des IQ Netzwerkes Sachsen.

Interessante Informationen finden Sie auch auf den folgenden Seiten:

www.netzwerk-iq.de, www.anerkennung-in-deutschland.de, www.thejobofmylife.de